Katzen machen verrückt

Grinsekatze

Und wieder wurde ein Klischee bestätigt: Die verrückte alte Frau, die mit dreissig Katzen in ihrem Einzimmer-Appartement haust. Dank einer Meldung von Animal Health Online wissen wir jetzt, dass diese Damen nicht so viele Katzen haben, weil sie verrückt sind, sondern verrückt sind, weil sie so viele Katzen haben. Ist doch immer schön, wenn man Ursache und Wirkung auseinanderhalten kann. Allerdings muss ich sagen, dass auch völlig Toxoplasmose-freie Katzen kein Problem hätten einen in den Wahnsinn zu treiben. Gestern abend „Die geheimnisvolle Minusch“ zu sehen, hat mich da nur bestätigt.

Advertisements

2 Antworten to “Katzen machen verrückt”

  1. ohneeinander Says:

    hi wolf, 70-80% der Menschen hatten schon mal eine Toxoplasmose, ohne dass sie es gemerkt haben. Und das ist nicht gesponnen. Die Welt ist schon verrückt und jetzt wissen wir wer Schuld ist. Der Toxoplasma gonndii.

  2. cohu Says:

    Die Thesen bezüglich möglichen Kausalzusammenhängen zwischen psych. Erkrankungen und Keimen/Viren sind insgesamt sehr interessant, siehe z.B. diesen Artikel. Soweit ich die Diskussion sehe, geht man davon aus, dass es sich dabei um einen unter vielen Auslösern/Risikofaktoren handelt, und dass lediglich ein Teil der heute als Schizophrenie/Bipolar-Diagnosen darauf zurückzuführen ist.
    Hört sich verrückt an, aber vor zwanzig Jahren dachte man auch noch felsenfest, dass Magengeschwüre „was psychisches“ sind, weil man sich für den helicobacter pylori nicht interessierte.

    P.S. Grinsekatzenbild ist super!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: