Archive for the ‘Bücher’ Category

Frischgebackener Admin

20.Februar 2008

Ich lasse mein Blog schon wieder schleifen, ich weiss. Es ist immer noch als Köder ausgelegt, für Aliens, die es vielleicht mal entführen wollen. Erfolglos. Jedenfalls bin ich gerade eifrig am Lernen und tüfteln, wie man ein Forum administriert und vielleicht auch neue Mitglieder gewinnt. Und da es ein Bücherforum ist, bin ich zwischendurch auch viel am Lesen, Posten und Surfen. Und arbeiten muss ich ja auch noch ab und zu. Gut also, dass ihr nicht auf meine Beiträge angewiesen seit, weil das Netz ja auch ohne sie ein sehr unterhaltsamer Ort ist.

Trotzdem eine Einladung, da hier ja doch bestimmt auch mal Buchliebhaber hereinschneien, z. B. auf der Suche nach „Bibliomaniacs Anonymous“ -oder auch schon da sind!? Jedenfalls gibt es unter Libriamici ein kleines aber feines Forum, wo man sich über alles unterhalten kann, was mit Büchern zu tun hat. Und auch über alles andere. „Familienanschluss“ garantiert. 🙂

Handarbeitskurs

6.Februar 2008

Da sich ja immer wieder Leute auf der Suche nach Basteltipps hierher verirren, möchte ich denen doch nun auch mal was bieten. Quasi als Trostpreis, weil sie hier ja leider doch falsch sind. Ich schreibe zwar über diverse Tiere, auch mal über Heu und Stroh und offensichtlich habe ich auch mal das Wort Bastelanleitung verwendet- aber weder stelle ich kleine Strohtiere her, noch forme ich Latschen aus Brot. Hier nun also für die Künstler: Wunderschönes Buch bei amazon, von dem ich gedacht hätte, dass es die Welt nicht braucht:

A Visual Guide to 30 Basic Braids

Braiding Manes & Tails: A Visual Guide to 30 Basic Braids

Wow.

Tiere aus Heu

8.Juni 2007

Sowas… Kaum lege ich meine (doppellinksbedaumte) Handwerkerseele bloß, werde ich über eine Suche nach „Bastelanleitung+Tiere aus Heu“ gefunden. Habe ich schonmal für die freizügige Verwendung von Gänsefüsschen in Suchanfragen plädiert? Aber das hilft ja nichts. Ich vermute, Leute, die mich über solche Suchen finden, ziehen frustriert ab und kommen nie wieder. Mich erinnert diese Suche allerdings an ein Experiment aus meinem früher so geliebten „Kosmos Buch der Natur“, wo man Heu mit Wasser ansetzte und dann nach einiger Zeit unter dem Mikroskop nachsah, was alles in der Brühe zum Leben erwacht. Das war eines der Experimente, die ich mangels eines Mikroskops nie durchführen konnte- aber ich hätte gerne… Seufz.

Nonsense Drolleries

25.Februar 2007

Das Internet Archive hält manchmal wirklich Schätze bereit, man muss sie nur finden und heben. Das Buch „Nonsense Drolleries“ hat mir das Finden leichtgemacht: War doch der Titel schon so vielversprechend…

Illustration

Mr. Ed und Bolg

20.Februar 2007

Während im Hintergrund schon der Vorspann von Underworld läuft und mich mit schlechter Musik irre macht (warum, bitte, kann man dem Menü nicht ein ganzes Lied zugesellen? Es ist doch so viel Platz auf DVDs, warum nur ein Liedfetzen, der schlimmer ist als die Warteschleife der Telekom!?) freue ich mich mal wieder, dass man beim Bloggen so viel lernt.

Mr. Ed zum Beispiel. Den hatte ich neulich schonmal nachgeschlagen, aber als cohu ihn jetzt erwähnt hat, hatte ich nicht mehr parat, was es nun wirklich für eine Rasse war. Ich war immer sicher, es sei ein Quarter, weil ich zwei Quarter-Stuten kannte, die ihm verblüffend ähnlich sahen. Aber es war angeblich ein American Saddlebred. Wenn sie meinen. Ich muss es ja nicht glauben. Wenn ich aber eines Tages nicht mehr glauben darf, dass es ein Quarter war, dann ist mir die Saddlebred-Theorie immer noch lieber als die Zebra-Theorie. Klar: Weil die Serie schwarz-weiss war, mekrt man nicht, dass es ein Zebra war… Da muss ich doch schmunzeln. Vor Mr. Ed, was immer er war, gab es übrigens schon Francis the Talking Mule. Und der war definitiv… ein Muli! Sollte eins von beiden jemals (wieder) im deutschen Fernsehen ausgestrahlt werden und ich merke es wieder nicht- Treten, bitte!

Dank Frau fernseherin und meines Tippfehlers in ihrem Blog habe ich auch viel über bolgs erfahren. Der berühmteste Bolg war offensichtlich ein Ork. Doch auch Philip Jose Farmer hat sich des Bolgs literarisch angenommen. Ich bin fasziniert. Und jetzt muss ich diesen Film sehen, weil, wenn sie noch einmal „Hajomm. Hah-hajomm.“ singen, geh ich die Kettensäge holen.

Haarfrosch

2.Februar 2007

Manchmal bin ich ja nett zu mir: Ich habe beschlossen, daß ich mir ein Buch kaufen darf. Aber nur eins. Da wird die richtige Auswahl plötzlich sehr wichtig und ich verbringe Stunden damit, meine amazon-Merkliste auf mögliche Kandidaten zu filzen. Heute habe ich zum Beispiel „Zootierhaltung – Tiere in menschlicher Obhut (Grundlagen)“ in Erwägung gezogen. Das ist natürlich Irrsinn, das sprengt den finanziellen Rahmen, den ich eigentlich für diesen Kauf vorgesehen hatte. Außerdem fasziniert es mich zwar wirklich, aber ich könnte ja auch in meinen „alten“ Zoologie- und Anatomie-Büchern lesen, aus denen ich doch noch viel lernen kann…

Trotzdem war es zumindest für eines gut: Das erste, was mir in der Leseprobe ins Auge springt, ist das Wort „Haarfrosch“. Und die Tatsache, daß es sich nicht um echte Haare handelt, auf dem Frosch, sondern um Hornfäden. Ok, Haare sind auch Hornfäden. Es ist jetzt auch zu spät, das nochmal nachzulesen, sorry, aber es sind jedenfalls keine echten Haare. Und ich spreche auch nicht von diesem Kameraden, sondern von dem hier. Spannend.

The Night Listener

25.Januar 2007

Da vertrödle ich doch schon wieder haufenweise Zeit mit diesem Internet. Zeit, die ich gar nicht habe. Quasi Zeit auf Pump, die ich von meinem kostbaren Nachtschlaf zurückzahlen muss. Ich gebe nun also offiziell auf, den deutschen Kinostart von The Night Listener zu suchen, obwohl ich felsenfest überzeugt bin, daß das eine Infomation sein müsste, die man findet. Und nein, mich interessiert nicht, daß er letztes Jahr einmal auf der Berlinale gelaufen ist. Ich will ihn jetzt, hier und in Farbe. Robin Williams und Rory Culkin sollten das doch eigentlich ausreichend sicherstellen, oder? Korrigiere: Nicht unbedingt gleich jetzt. Aber so nahe an jetzt, wie es mir gerade noch ermöglicht, das Buch nochmal zu lesen, um festzustellen, daß es absolut unverfilmbar ist und dann angenehm überrascht zu sein.

Wer sich übrigens nun herausgefordert sieht, erfolgreicher nach dem Termin zu jagen als ich (ich schließe von mir auf andere…)- nur zu! Ich wäre dankbar!

Mehr Vorsätze

11.Januar 2007

Inspiriert von fernseherin habe ich auch noch eine Liste mit Büchern angefertigt, die ich dieses Jahr (endlich!) zu lesen gedenke. Eingedampft auf 10 Titel:

  • Sir Thomas Malory- Le Mort d’Arthur
  • Daniel Defoe- Robinson Crusoe
  • William Shakespeare- Hamlet
  • Orhan Pamuk- Snow
  • Christoph Ransmayr- Die Letzte Welt
  • Brian Francis- Fruit
  • John Irving- Garp und wie er die Welt sah
  • Michael Chabon- Die unglaublichen Abenteuer von Kavalier & Clay
  • Haruki Murakami- Tanz mit dem Schafsman Wilde Schafsjagd
  • Michael Degen- Blondi

Zum Teil stehen die schon seit Jahren ungelesen herum, es wird Zeit.

Übersetzungen

10.Januar 2007

Über Übersetzungen zu schimpfen ist ja eine sehr beliebte Taktik, um intelektuell zu wirken. Es heißt im Grunde nichts anderes als „Ich könnte das besser.“ Bei mir ist das was anderes, ich bin intelektuell und wenn ich schimpfe, dann könnte ich es auch besser. Mich läßt bloß leider niemand. Was mich aber wirklich erschüttert, ist, wenn einem ein Buch das Gefühl vermittelt, schlecht übersetzt zu sein, obwohl man die Original-Sprache gar nicht beherrscht. Ich lese im Moment Der Meister und Margarita von Michail Bulgakow und so sehr es mir von der Handlung her gefällt, so sehr stört mich die Sprache. Vielleicht liegt es auch an meiner untypischen Unlust zu lesen, ich weiß es nicht. Jetzt schleiche ich schon so lange um die Wächter-Serie von Sergei Lukjanenko herum, weil die angeblich so schlecht übersetzt ist, bloß um dann mit Bulgakow in dieselbe Falle zu tappen? Das ist nicht fair. Aber ich kann jetzt nicht auch noch russisch lernen. Wirklich nicht.

Voreilig

6.Januar 2007

Ach du liebe Zeit. Man kann jetzt schon Harry Potter 7 bei amazon vorbestellen. Da steht noch nicht mal fest, wann das Buch erscheint, aber man kann es schon bestellen. Habe ich schonmal erwähnt, daß man alles übertreiben kann!?