Hundeblog

1.Januar 2011

Neues Jahr, neues Blog: Jetzt bloggt also (auch) der Hund… Und weil das ja nicht angeht, dass er fleißiger ist als ich, muss ich auch wieder ran. Und gelegentlich die eine oder andere Gegendarstellung liefern… Im Ernst: Ich fand das ja eigentlich immer albern, wenn Tiere eigene Facebook-Accounts und dergleichen haben. Aber jetzt habe ich ein paar Bücher hintereinander gelesen, die zumindest teilweise tierisch fokalisiert waren und das ist schon ein spannender Versuch, finde ich. Also versuch ich das jetzt auch, irgendwas kreatives muss man ja ab und zu tun.

Advertisements

Pferdenarrisch

28.Mai 2008

Meine Güte, war ich hier lange nicht mehr… Ich bin völlig in meinen Viechern aufgegangen, ich hatte mir die Kombination Pferd/Hund etwas weniger arbeitsintensiv vorgestellt. Die kann man ja so schön beide auf einmal beschäftigen… Hah. Immerhin: Pferd geht inzwischen brav vor der Kutsche und Hund läuft brav nebenher. Das ist doch ein Anfang, oder?

„Bin ein Beitrag schreibender Mensch“

20.Februar 2008

Manchmal habe ich wirklich die Nase voll davon, beweisen zu müssen, dass ich ein Mensch bin. Solange man nur ankreuzen muss, ob man ein Mensch oder ein Werbung versendender Roboter ist, geht das ja noch. Die Entscheidung fällt mir noch wesentlich leicht. Aber wenn ich mit der Nase am Bildschirm klebe, weil so ein blöder Spamschutz einfach ums Verrecken nicht zu entziffern ist, oder dreimal Zugangscodes mit sich zum Verwechseln ähnelnden Bezeichnungen falschherum eingebe, weil ich mir nicht vom Copy bis zum Paste merken kann, welcher, welcher ist und sie in der Mail andersrum drinstehen als im Eingabeformular… Da hört echt der Spaß auf. Ich hasse Spam ja auch. Aber deswegen möchte ich nicht dauernd an meiner eigenen Menschlichkeit zweifeln müssen, weil ich diesen doofen Tests nicht immer gewachsen bin…

Frischgebackener Admin

20.Februar 2008

Ich lasse mein Blog schon wieder schleifen, ich weiss. Es ist immer noch als Köder ausgelegt, für Aliens, die es vielleicht mal entführen wollen. Erfolglos. Jedenfalls bin ich gerade eifrig am Lernen und tüfteln, wie man ein Forum administriert und vielleicht auch neue Mitglieder gewinnt. Und da es ein Bücherforum ist, bin ich zwischendurch auch viel am Lesen, Posten und Surfen. Und arbeiten muss ich ja auch noch ab und zu. Gut also, dass ihr nicht auf meine Beiträge angewiesen seit, weil das Netz ja auch ohne sie ein sehr unterhaltsamer Ort ist.

Trotzdem eine Einladung, da hier ja doch bestimmt auch mal Buchliebhaber hereinschneien, z. B. auf der Suche nach „Bibliomaniacs Anonymous“ -oder auch schon da sind!? Jedenfalls gibt es unter Libriamici ein kleines aber feines Forum, wo man sich über alles unterhalten kann, was mit Büchern zu tun hat. Und auch über alles andere. „Familienanschluss“ garantiert. 🙂

Katzen machen verrückt

12.Februar 2008

Grinsekatze

Und wieder wurde ein Klischee bestätigt: Die verrückte alte Frau, die mit dreissig Katzen in ihrem Einzimmer-Appartement haust. Dank einer Meldung von Animal Health Online wissen wir jetzt, dass diese Damen nicht so viele Katzen haben, weil sie verrückt sind, sondern verrückt sind, weil sie so viele Katzen haben. Ist doch immer schön, wenn man Ursache und Wirkung auseinanderhalten kann. Allerdings muss ich sagen, dass auch völlig Toxoplasmose-freie Katzen kein Problem hätten einen in den Wahnsinn zu treiben. Gestern abend „Die geheimnisvolle Minusch“ zu sehen, hat mich da nur bestätigt.

Wissenschaft

8.Februar 2008

Das muss eine psychische Störung sein: Immer, wenn jemand mir gegenüber etwas vertritt, muss ich widersprechen. So habe ich mir kürzlich angehört, Lorenz habe den Schakal für einen der Ahnen des Haushundes gehalten und das sei inzwischen widerlegt. Hm. Klar, der Hund stammt vom Wolf ab. Hört und liest man überall und meine eigene Domestikation könnte mir Beweis genug sein. Aber wenn ich das so höre (und widersprechen will! *zuck*), dann frage ich mich doch, wie beweist man etwas, was vor ca. 15 000 Jahren passiert ist!? Oder eben nicht!? Selbst wenn man keine Knochen mit Schakalgenen findet, selbst wenn der heutige Hund keine mehr hat… Das ist doch kein Beweis. Und man müsste von jeder Rasse eine repräsentative Auswahl an Individuen typisieren, wer tut sich das denn an? Nö. Nach so langer Zuchtauslese kann sich so vieles verändert haben. Da gibt es keinen Beweis mehr. Oder? Die Frage hat mich immerhin endlich mal wieder dazu gebracht, ein paar Papers zu lesen und meine Nase in Bücher zu stecken, die so aussehen, als würden sie keinen Spaß machen- es aber dann doch tun. Das ist gut so.

Handarbeitskurs

6.Februar 2008

Da sich ja immer wieder Leute auf der Suche nach Basteltipps hierher verirren, möchte ich denen doch nun auch mal was bieten. Quasi als Trostpreis, weil sie hier ja leider doch falsch sind. Ich schreibe zwar über diverse Tiere, auch mal über Heu und Stroh und offensichtlich habe ich auch mal das Wort Bastelanleitung verwendet- aber weder stelle ich kleine Strohtiere her, noch forme ich Latschen aus Brot. Hier nun also für die Künstler: Wunderschönes Buch bei amazon, von dem ich gedacht hätte, dass es die Welt nicht braucht:

A Visual Guide to 30 Basic Braids

Braiding Manes & Tails: A Visual Guide to 30 Basic Braids

Wow.

Selbstversuch Salmonellen

30.Januar 2008

Ich habe Hackfleisch in Bolognese verwandelt, bevor mir eingefallen ist, dass es schon drei Tage im Kühlschrank war. Aber jetzt schmeckt es auch zu gut, um es noch wegzuschmeissen. Solltet Ihr also ein paar Tage nichts von mir hören- ich überlebe bestimmt. Seit ein Italienisches Lokal mal versucht hat, mich mit Canneloni zu vergiften, halte ich mich für unbesiegbar. Zumindest, was Hackfleisch betrifft.

Sternenwanderer

30.Januar 2008

Wow. Gestern abend, ganz spontan, Kino. Das ist für mich ja inzwischen schon einAbenteuer, ich war schon so lange abends nicht mehr weg… Popcorn, Cola und ein Film. Da hat es sich wirklich gelohnt, über meinen Schatten zu springen und nicht wieder drauf zu bestehen, erst das Buch zu lesen.

Ich war also vollkommen begeistert. Das Michelle Pfeiffer sich traut, so hässlich zu sein… Hut ab. Was mir bloß gar nicht gefallen hat (wer Spoiler fürchtet, sollte jetzt aufhören zu lesen- aber es stand wahrscheinlich eh schon in jeder Kritik und Inhaltsangabe)- Robert DeNiro an sich war cool. Aber diese Szene, wo er im rosa Kleid mit Fächer usw. vor dem Spiegel tanzt… Sorry, aber das war mir zuviel. Ich kann nichtmal sagen, warum. Vielleicht, weil mir bei dem Klischee schwul=Crossdresser die Haare zu Berge stehen? Steht doch eigentlich jedem Geschichtenerzähler frei, einen Crossdresser zu verwenden? Oder ist einfach meine Rosa-Allergie wieder durchgebrochen? Wie auch immer, alles in allem fand ich den Film große Klasse und kann ihn nur empfehlen. Und das nicht nur, weil es so selten ist, dass ein fetter Haflinger die Welt retten darf. *g*

Update

29.Januar 2008

Mal ein aktuelleres Bild vom „Nachwuchs“:

Finn…