Archive for the ‘Mars&Venus’ Category

Sternenwanderer

30.Januar 2008

Wow. Gestern abend, ganz spontan, Kino. Das ist für mich ja inzwischen schon einAbenteuer, ich war schon so lange abends nicht mehr weg… Popcorn, Cola und ein Film. Da hat es sich wirklich gelohnt, über meinen Schatten zu springen und nicht wieder drauf zu bestehen, erst das Buch zu lesen.

Ich war also vollkommen begeistert. Das Michelle Pfeiffer sich traut, so hässlich zu sein… Hut ab. Was mir bloß gar nicht gefallen hat (wer Spoiler fürchtet, sollte jetzt aufhören zu lesen- aber es stand wahrscheinlich eh schon in jeder Kritik und Inhaltsangabe)- Robert DeNiro an sich war cool. Aber diese Szene, wo er im rosa Kleid mit Fächer usw. vor dem Spiegel tanzt… Sorry, aber das war mir zuviel. Ich kann nichtmal sagen, warum. Vielleicht, weil mir bei dem Klischee schwul=Crossdresser die Haare zu Berge stehen? Steht doch eigentlich jedem Geschichtenerzähler frei, einen Crossdresser zu verwenden? Oder ist einfach meine Rosa-Allergie wieder durchgebrochen? Wie auch immer, alles in allem fand ich den Film große Klasse und kann ihn nur empfehlen. Und das nicht nur, weil es so selten ist, dass ein fetter Haflinger die Welt retten darf. *g*

Advertisements

Muss Träumen schön sein

15.Januar 2008

Vermutlich sollte ich nicht immer über die armen Menschen lachen, die mit abstrusen Suchbegriffen zu meinem Blog finden. Aber ein bisschen Spaß braucht man ja auch im Leben und ich versichere hiermit glaubhaft, dass ich nicht boshaft lache, nur belustigt. Heute jedenfalls finde ich in der Liste ein blauäugiges „beziehung unkompliziert“. Da musste ich doch glatt mal selbst Google befragen und das unkomplizierteste auf der ersten Seite erschien mir Spike, der „in jeder Beziehung unkompliziert“ sein soll. Aber im Ernst: Nicht einmal die Beziehung zu Hunden ist doch je unkompliziert. Auch nicht die zu Katzen oder Pferden. Noch nicht einmal zu Topfpflanzen. Ich habe da so ein Orangenbäumchen (ich glaube zumindest, dass es Orangen waren. Könnten auch Mandarinen oder Zitronen gewesen sein), das mit geradezu bösartiger Penetranz jeden Winter versucht, mir wegzusterben. Vorgestern waren wir schon auf dem Weg zum Misthaufen, als ich doch wieder neue Knospen entdeckte. „Unkompliziert“ gibt’s ab dem Moment nicht mehr, wo Gefühle ins Spiel kommen. Und wer will schon eine Beziehung, zu wem oder was auch immer, wo keine Gefühle im Spiel sind!? Ausserdem wäre „einfach“ ja auch langweilig, oder?

Suche des Tages

12.Juli 2007

„warum sind schwule so hübsch?“ Sollte der/ die Betreffende eine Antwort finden, bitte ich, hier zu kommentieren. Meine Theorie: Eine anonyme höhere Macht schnappt sich die schönsten zehn Prozent der Mannheit und macht sie schwul, um heterosexuelle Frauen zu ärgern. Die greissligen Schwulen gibt es nur, damit auch Fans des Spruches „Die Ausnahme bestätigt die Regel“ auf ihre Kosten kommen. Was mich mehr interessieren würde: Wer googelt nach Antworten auf hochphilosphische Fragen? Ein kurzer Selbstversuch (Was ist der Sinn des Lebens?) brachte keine sinnvolle Antwort zutage. Die wahre Antwort, die wir doch alle kennen (42) fand sich nichtmal auf der ersten Seite. Also: Fragt Google nach Fakten, aber nicht nach Antworten.

Daniela Sea

27.Februar 2007

Warum fange ich denn mitten in der Nacht noch an, nach Daniela Sea zu googeln? Ich kenne mich doch schon lange genug, um zu wissen, dass ich dann nicht ins Bett komme… Nun gut. Ich weiss jetzt, dass sie eine Frau ist. Hundertprozentig sicher war ich mir da ja nicht nach ihrem Auftritt als Moira/Max in The L-Word. Ich könnte jetzt noch die ganzen Interviews lesen. Aber bevor ich mit dem Kopf auf die Tastatur knalle und morgen mit Tastenabdrücken im Gesicht herumlaufe, gehe ich doch lieber schlafen. Und vielleicht was Schönes träumen?

Evolution’s Rainbow

22.Februar 2007

Unsere rossigen Stuten decken sich schon wieder gegenseitig und da fällt mir doch ein, dass ich noch sehnsüchtig auf ein Buch warte. Evolution’s Rainbow von Joan Roughgarden. Über das bin ich neulich zufällig gestolpert und mußte meine guten Vorsätze des Sparens von Geld und Regalplatz über den Haufen werfen. Es ist eine Sammlung von Abweichungen vom binären Geschlechtersystem im Tierreich. Tiere, die ihr Geschlecht wechseln, Tiere, die (auf den ersten Blick) kein eindeutiges Geschlecht haben, homosexuelle Verhaltensweisen, usw. Ich denke, Kreationisten sind entsetzt, so gerne sie Darwin in vielem widerlegt sehen, die sexuelle Selektion möchten sie bestimmt nicht diskutiert sehen. Ich schon. Kritiken gibt es hier, einen Ausschnitt kann man bei amazon lesen. Und ein Radiointerview mit Frau Roughgarden gibt es bei gendertalk zum Runterladen.

Wal-Mart-Boykott

22.Februar 2007

Gleich voraus eine Warnung: Das sind mal wieder News von vorgestern. Mindestens. Aber sie sind mir halt mal wieder etwas später untergekommen. Aufregen tun sie mich trotzdem. Es gibt doch wirklich viele gute Gründe, grosse Supermarktketten zu boykottieren. Auf Anhieb fallen mir ein:

  • Ausbeutung der Angestellten
  • Unglaubliche Mengen an Verpackungsmüll
  • Vermarktung von Fleisch, das so billig ist, dass man besser nicht nachdenkt, woher es kommt
  • Grausame Prospekte, in denen Kunden modeln

Das sind nur drei willkührlich ausgewählte Gründe, man könnte vermutlich eine beliebige Anzahl finden. Statt dessen regt man sich manchmal kurz drüber auf oder nimmt diese Mißstände besorgt zur Kenntnis und kauft weiter dort ein, weil es ja so schön praktisch und/oder billig ist (je nach Kette). So weit, so menschlich. Nun aber boykottiert die American Decency Association Wal-Mart, weil in deren Online-Angebot ca. 1000 Bücher für das schwul-lesbische Publikum bestellbar sind. Wal-Mart würde damit der Homosexualität Vorschub halten und Familienwerte gefährden. [#]

Unbegrenzte Möglichkeiten führen manchmal schon zu unbegreiflichem Schwachsinn.

Evolution

14.Januar 2007

Gestern, in einer Folge von Six Feet Under, eine häßliche Szene, in der Ruth ihrem frischgebackenen Ehemann George die Ohrhaare schneidet (irgendwann Anfang der 4. Staffel). Mit so einem Rasierer, wie ich ihn als fiesen Scherz auch einmal zum Geburtstag bekommen und seitdem unbenutzt in der Schublade liegen habe. Was trotz des Gruselfaktors interessant war: George stellt die Frage, was es eigentlich evolutionstechnisch bringen könnte, daß das menschliche Männchen im Alter immer mehr Haare bekommt. Also, ausser auf dem Kopf und überhaupt an ziemlich absurden Stellen, möchte ich hinzufügen. Bisher habe ich das als einen der absurden Scherze der Natur einfach hingenommen- seitdem denke ich aber doch darüber nach, ob es einen Sinn haben könnte. Eingefallen ist mir allerdings noch nichts.

Keine halben Sachen!

6.Januar 2007

Wieder am Herumsurfen auf der Suche nach Inspiration. Dabei brauche ich gar keine Inspiration, ich brauche Disziplin. Egal. Jedenfalls bin ich trotzdem über etwas gestolpert, was mir zu denken gibt. Den Artikel „Zwei Brüste und ein halbes Hirn“ bei Neon. Ein junger Mann diskutiert mit seiner Freundin, was wäre, wenn sie zunähme oder andere Gebrechen entwickle. Am besten selber lesen. Mein erster Impuls war, „wie kann man so einen Mist labern?“. Also, er. Aber wenn ich jetzt nochmal drüber nachdenke- wer weiß schon, wie er reagiert, wenn der Partner oder die Partnerin plötzlich 20kg schwerer ist? Im Rollstuhl sitzt? Klar ist es eine schöne Illusion, zu denken, die Liebe siege über alles und das würde keinen Unterschied machen. Aber wenn sich jemand fundamental verändert, ob er oder sie nun was dafür kann oder nicht, ob es äußerlich oder innerlich ist- das kann doch auch die eigenen Gefühle verändern. Das auch zu sehen und zu sagen ist realistisch und ehrlich, oder? Für den Kommentar mit dem halben Hirn aber hätte ich ihn an ihrer Stelle nicht nur verlassen, sondern einem Stamm klassischer Amazonen als Sklaven übereignet.

Weil er mir jetzt natürlich wieder nicht aus dem Kopf geht, der dümmste Spruch, den ich zum Thema kenne: Wenn du dir eine Frau suchst, such dir keine Schöne, such dir eine Dumme.  Die Schöne wird häßlich, die Dumme bleibt dumm. Ihr sollt leiden, wie ich jedesmal leide, wenn ich das höre! So… -dumm!

Wunsch ans Universum

30.Dezember 2006

Meine Neujahrsvorsätze sind fertig. Besser noch: ich habe sie noch im alten Jahr gestestet und soweit modifiziert, daß sie tatsächlich durchführbar sind. Dafür habe ich mir etwas verdient, finde ich. Ich wünsche mir also etwas vom Universum . Ich hatte mal eine Bekannte, die das Universum sogar mit Parkplätzen in der Innenstadt versorgt hat. Ähnlich ausgefallen ist mein Wunsch auch, fürchte ich. Ich wünsche mir:  Eine heterosexuelle, Frau, die Single ist und ein gesundes Selbstwertgefühl hat. Daß wir uns auch ineinander verlieben ist optional, ich brauche bloß einfach mal die Bestätigung, daß es Frauen mit gesundem Selbstwertgefühl gibt. Soll heissen: Sie will nicht dauernd hören, wie wundervoll sie ist- wenn man es ihr aber sagt, glaubt sie es einfach und hält einen nicht für einen minderbemittelten, armseligen Trottel, weil man sie so viel toller findet als sie sich selbst. Also liebes Universum, gib mir den Glauben an die Errungenschaften der Gleichberechtigung zurück und zeige mir, daß es solche Frauen gibt und daß sie nicht lesbisch werden oder heiraten mußten, um so zu werden (soll im Umkehrschluß nicht heißen, daß das immer hilft!). Wenn du so eine Frau erst neu entwickeln mußt, dann bitte im fertigen Zustand- wenn sie jetzt erst im altmodisch biologischen Produktionsprozess geboren wird, hilft das meinem Idealismus wenig.

Im Ernst: Warum fischen Frauen nach Komplimenten, bloß um sie dann gegen einen zu verwenden!? Können sie ein „Du bist wunderschön“ (im richtigen Moment, wenn es glaubwürdig und nicht kitschig klingt) nicht einfach hinnehmen und genießen, statt sich zu denken „Was ist er nur für ein Loser, wenn ich das Schönste bin, was er bekommen kann!?“- oder was immer sonst hinter diesem Blick vor sich geht, der aussieht, als wäre man was, was die Katze reingebracht hat!?

Nette Männer

27.Dezember 2006

Ist das denn wahr? Und in welche Kategorie falle ich? *grübel* (Anmerkung: ich habe mir erlaubt, „xx SPAM xx“ in „sex“ zurückzukorrigieren)

Nette Männer sind hässlich. Hübsche Männer sind nicht nett. Hübsche und nette Männer sind schwul. Hübsche, nette und heterosexuelle Männer sind verheiratet. Männer die nicht so hübsch, dafür aber nett sind, haben kein Geld. Männer die nicht so hübsch, dafür aber nett sind und Geld haben, denken, Frauen seien nur hinter ihrem Geld her. Hübsche Männer ohne Geld sind hinter dem Geld der Frauen her. Hübsche Männer die nicht so nett sind und zumindest teilweise heterosexuell, finden dich nicht hübsch genug. Die Männer, die denken du seist schön, die außerdem auch noch hetero sind und Geld haben, sind Memmen. Die Männer, die einigermaßen gut aussehen, nett sind, Geld haben und Gott sei Dank hetero sind, sind schüchtern und werden dich nie als erstes ansprechen!

Gefunden bei Brian entdeckt die Welt – der es aber auch anderswo gefunden hat, schreibt er.